Allgemein, Wissenswertes

Low Carb Lebensmittel

Lerne die Welt der Low Carb Lebensmittel kennen!

Wir verraten Dir, welche Lebensmittel wirklich Low Carb sind.

In diesem Beitrag erfährst Du alles über die wichtigsten Low Carb Lebensmittel. Leider glauben immer noch sehr viele Menschen, dass die wichtigsten Low Carb Lebensmittel Butter, Speck und Eier sind. Das stimmt natürlich nicht, denn auch bei Low Carb ist es möglich, eine gesunde Ernährung einzuhalten. Wie bei jeder anderen Ernährungsform  ist es wichtig, genügend Nährstoffe zu Dir zu nehmen und Dich möglichst ausgewogen zu ernähren. Schön wäre, wenn Du diesen Artikel liest, dass Du merkst, wie einfach und unkompliziert Low Carb ist und, dass eigentlich alles erlaubt ist, was gut schmeckt. Was man eher meiden sollte, wie zum Beispiel Zucker, können wir einfach ersetzen!

Bleibe am Laufenden und erhalten alle News und exklusive Angebote mit unserem Newsletter:

 

Was sind eigentlich Low Carb Lebensmittel?

Low Carb Lebensmittel sind in erster Linie ganz normale Nahrungsmittel, die Du in Deine tägliche Ernährung einbauen kannst. Das heißt, dass nicht immer Low Carb drauf steht, obwohl Low Carb drin steckt. Viele unverarbeitete Lebensmittel fallen in diese Kategorie, doch es gibt auch zahlreiche Fertigprodukte. Manche Fertigprodukte sind in ihrer klassischen Form keine Low Carb Lebensmittel, doch Du kannst sie in bestimmten Onlineshops wie zum Beispiel in jaja’s Low Carb Onlineshop auch in der begehrten Low Carb Variante kaufen.  

 

Doch was heißt das eigentlich konkret, wenn es sich um ein Low Carb Lebensmittel handelt? Diese Nahrungsmittel sind vor allem arm an Kohlenhydraten und gleichzeitig reich an Eiweiß und / oder Fett. Arm an Kohlenhydraten heißt, dass sie eine geringe Menge oder sogar gar keine Kohlenhydrate enthalten. Wenn Du Dich im Rahmen der Low Carb Ernährungsweise ernähren möchtest, kannst Du also trotzdem noch Kohlenhydrate essen, um die Ausgewogenheit für Deinen Körper zu gewährleisten. Im Vergleich zum Durchschnittsesser ist die Menge aber deutlich reduziert, zum Beispiel auf 50 Gramm pro Tag. Die genaue Menge an Kohlenhydraten muss jeder individuell entscheiden. 

 

Wo Du Low Carb Lebensmittel kaufen kannst

Viele Low Carb Lebensmittel findest Du in ganz normalen Supermärkten und Discountern, zum Beispiel Gemüse oder Fleisch. Doch damit lässt sich nur der Grundbedarf decken. Wenn es mal etwas Besonderes sein soll, kommst Du in Deiner Nachbarschaft vermutlich schnell an Deine Grenzen.

Das Internet ist eine fantastische Möglichkeit, sich mit etwas spezielleren Low Carb Lebensmitteln zu versorgen. Ein Shop wie jaja’s Low Carb Onlineshop bietet Dir zum Beispiel alle Varianten an kohlenhydratarmen Süßungsmitteln und Backzutaten, außerdem süße Leckereien wie Schokoriegel oder Fruchtgummi.

 

Die Welt der Low Carb Lebensmittel

Was gibt es eigentlich für Low Carb Lebensmittel und was solltest Du über die einzelnen Gruppen wissen? Hier erfährst Du mehr.

Hinweis: In den folgenden Absätzen findest Du Bezeichnungen wie Kartoffeln (32 g KH). KH ist die Abkürzung für Kohlenhydrate. 32 g KH bedeutet: 32 Gramm Kohlenhydrate auf 100 Gramm Kartoffeln. Dieser Wert soll den Gehalt an Kohlenhydraten in bestimmten Lebensmitteln vergleichbar machen. Achtung: Es handelt sich um leicht gerundete Werte.

 

Pflanzliche Lebensmittel

Gemüse und Salat

Gemüse sollte auf keinen Fall in Deiner Ernährung fehlen – unabhängig davon, ob Du Dich Low Carb ernährst oder eine andere Ernährungsweise verfolgst. In Gemüse stecken nämlich viele wertvolle Vitamine und Ballaststoffe, die Dein Körper täglich braucht. Zusätzlich bringen sie auch Geschmack und Farbe in Dein Essen und zeichnen sich in vielen Fällen durch niedrige Kalorienmengen aus. Iss daher immer genug von den knallbunten und knackigen Varianten!

Doch sind alle Gemüsesorten auch Low Carb Lebensmittel? Die meisten Gemüse sind hervorragend für die Low Carb Ernährung geeignet, weil sie nur sehr wenige Kohlenhydrate enthalten. Dennoch gibt es eine Handvoll Sorten, bei denen es anders ist. Kartoffeln (32 g KH), Süßkartoffeln (20 g KH), Mais (15,7 g KH) und Karotten (10 g KH) bestehen zu großen Teilen aus Stärke, die wiederum eine besondere Form von Kohlenhydraten ist. Wenn Du sie isst, solltest Du eher kleine Mengen auf Deinen Teller legen oder ganz auf sie verzichten.

Zum Low Carb Gemüse zählen unter anderem Brokkoli (7 g KH), Blumenkohl (5 g KH), Gurke (3 g KH), Paprika (3 bis 6 g KH je nach Farbe), Champignons (3 g KH), Spinat (2 g KH) und Tomaten (4 g KH). Diese und andere Gemüsesorten kannst Du also problemlos in großen Mengen verspeisen, wenn es Dir um eine geringe Zufuhr von Kohlenhydraten geht. Übrigens, eine wichtige Faustregel ist: Je grüner ein Gemüse, desto weniger Kohlenhydrate enthält es. So hat zum Beispiel eine grüne Paprikaschote weniger Kohlenhydrate als eine rote.

 

Obst und Beeren – Die hinterlistigen Zuckerfallen

Auch Obst ist schön bunt und knackig. Im Gegensatz zu Gemüse handelt es sich aber meist um kleine Kohlenhydratbomben. Obst ist nämlich wunderbar süß. Das hat die Natur so eingerichtet, damit Tier und Mensch das Obst essen und die darin enthaltenen Samen in der Welt verteilen. Aber meist entsteht die Süße durch nichts anderes als Kohlenhydrate. Mit Obst solltest Du also eher sparsam umgehen, wenn Du nicht viele Kohlenhydrate essen möchtest.

Reich an Fruchtzucker bzw. Kohlenhydraten sind zum Beispiel Bananen (23g KH), Äpfel (14 g KH), Birnen (15 g KH), Kokosnüsse (15 g KH), Mangos (15g KH), Weintrauben (17 g KH), Kiwis (15 g KH), Aprikosen (11 g KH) und Kirschen (12 g KH). Absoluter Spitzenreiter sind wohl Datteln, die zwar himmlisch schmecken, aber aus etwa 75 Prozent Kohlenhydraten bestehen. Glücklicherweise gibt es ja noch Avocados (9 g KH), Oliven (6 g KH), Zitronen (9 g KH), Cantaloupe-Melonen (8 g KH), Galiamelonen (6 g KH) und Wassermelonen (8 g KH).

Wer süße Früchtchen mag, sollte unbedingt einen Blick auf die Welt der Beeren werfen, denn diese sind oft ärmer an Kohlenhydraten als Obst. Gleichzeitig enthalten sie Antioxidantien, die der Körper gut gebrauchen kann. Wir empfehlen Dir Blaubeeren (7 g KH), Stachelbeeren (8 g KH), Erdbeeren (8 g KH) und Brombeeren (10 g KH). Himbeeren (12 g KH) sowie Johannisbeeren (14 g KH) zeichnen sich ebenfalls durch einen hohen Kohlenhydratgehalt aus.

Achte beim Kauf von Obst auf Kohlenhydratfallen: Ist das Obst verarbeitet, enthält es oft noch viel mehr Carbs. Chutney, Marmelade, Sirup, Kompott, Gelee und Eingemachtes enthalten sehr viel Haushaltszucker oder Glucose. Trockenobst wurde das Wasser entzogen, sodass der Anteil an Kohlenhydraten viel höher ist als bei der ungetrockneten Variante.

Blaubeeren und Himbeeren

 

Hülsenfrüchte und Bohnen

Hülsenfrüchte und Bohnen sind vor allem für Vegetarier und Veganer interessant, weil sie viel Eiweiß enthalten und damit eine gute Alternative zu Fleisch und anderen tierischen Lebensmitteln darstellen. Leider sind sie zum Teil auch außerordentlich reich an Kohlenhydraten, sodass sie sich nur schwer mit der Low Carb Ernährung kombinieren lassen.

Zu dieser Gruppe gehören zum Beispiel Kichererbsen (61 g KH), Kidneybohnen (60 g KH) und diverse Linsen (zwischen 30 und 50 g KH je nach Sorte). Etwas besser schneiden Weiße Bohnen (35 g KH) und Sojabohnen (30 g KH) ab. Auch Erdnüsse (16 g KH) und Grüne Erbsen (14 g KH) zählen zu den Hülsenfrüchten. Sie heben sich von den anderen Arten ab, weil sie deutlich weniger Kohlenhydrate enthalten.

Können Veganer und Vegetarier sich also nicht nach den Regeln der Low Carb Ernährung ernähren? Doch, vegetarisch oder vegan und Low Carb ist kein Widerspruch. Allerdings müssen sie etwas genauer als andere Low Carber darauf achten, nicht zu viele Kohlenhydrate zu essen und gleichzeitig ihren Protein- und sonstigen Nährstoffbedarf zu decken.

 

Nüsse und Samen

Nüsse und Samen gehören wie Gemüse möglichst täglich auf den Ernährungsplan, weil sie wichtige Vitamine enthalten, die anderen Lebensmitteln fehlen. Sie bestehen zwar aus vielen Kohlenhydraten, doch der Low Carb Effekt entsteht dadurch, dass man pro Tag meist nicht mehr als 30 Gramm Nüsse und Samen isst. Sie sind zudem reich an Fett und enthalten deswegen viele Kalorien, weshalb Du sie ebenfalls besser nur in kleinen Portionen in Deine tägliche Ernährung integrierst. Proteine stecken ebenfalls nur wenige in den kleinen Knabbereien.

Zu den Carb-Spitzenreitern zählen Kürbiskerne (54 g KH), Esskastanien (41 g KH), Chiasamen (42 g KH), Cashewkerne (30 g KH), Pistazien (28 g KH) und Sonnenblumenkerne (20 g KH). Nimm also lieber nur ganz wenig davon für Deine Gerichte. Kleinere Anteile an Kohlenhydraten haben im Vergleich Haselnüsse (17 g KH), Walnüsse (14 g KH), Pekannüsse (14 g KH), Pinienkerne (13 g KH), Paranüsse (12 g KH), Mandeln (7 g KH) und geschälte Hanfsamen (3 g KH). Leinsamen sollte sich jeder, der sich für Low Carb Lebensmittel interessiert, merken. Denn sie enthalten nur ca. 3 g Kohlenhydrate und sind auch noch sehr gesund.

 

Getreide: Mehl, Pasta und Brot

In dieser Kategorie solltest Du besonders aufpassen. Die meisten Menschen verwenden zum Backen von Gerichten auf Getreidebasis Weizenmehl, das allerdings auf 100 Gramm Mehl satte 76 Gramm Kohlenhydrate liefert. Auch Roggenmehl (75 g KH), Grünkern (64 g KH) und Dinkelmehl (70 g KH) erweisen sich als nicht unbedingt besser. Daher sind auch die meisten Getreidesorten und die aus den genannten Mehlsorten hergestellten Brote ungeeignet für Menschen, die sich nach den Low Carb Regeln ernähren. 

Wer sich Low Carb ernährt, greift daher gezielt zu Alternativen, die im Vergleich deutlich weniger Kohlenhydrate enthalten. Außerdem sollte der Mehlanteil im Backwerk nicht zu mächtig sein. Das sind unsere Low Carb-Mehlvorschläge:

 

– Entöltes Mandelmehl (4 g KH)

– Leinsamenmehl (6 g KH)

– Gemahlene Mandeln (7 g KH)

– Haselnussmehl (11 g KH)

– Walnussmehl (15 g KH)

– Kokosnussmehl (17 g KH)

– Traubenkernmehl (17 g KH)

– Sojamehl (40 g KH)

 

Bindemittel

Ob für Desserts oder Saucen: Manchmal musst Du eine Flüssigkeit binden oder andicken. Xanthan (0 g KH) oder Guarkernmehl (1 g KH) passen gut zur Low Carb Ernährung.

 

Tierische Lebensmittel – Fast immer low carb

Fleisch und Insekten

Fleischgerichte sind für viele Menschen aus dem Alltag nicht wegzudenken und passen daher grundsätzlich in die Low Carb Küche. Der Grund: Ihr Gehalt an Kohlenhydraten ist in der Regel verschwindend gering. Gleichzeitig bestehen sie aus großen Mengen tierischem Protein und – je nach Sorte – mehr oder weniger Fett. Kohlenhydratarme Fleischsorten sind Rindfleisch (0 g KH), Schwein (1 g KH), Hähnchen (0 g KH), Pute (0 g KH), Lamm (0 g KH) und Wildschwein (0 g KH). Kaufe nur verantwortungsvoll Fleisch und achte gut darauf, wo es herkommt. Das ist nicht nur für jedes einzelne Tier wichtig, sondern auch für Dich.

Wie sieht es eigentlich mit Insekten aus? Die kleinen Krabbeltiere sind für immer mehr Menschen eine interessante Alternative für Fleisch, weil bei der Produktion weniger Energie, Wasser und Fläche nötig sind. Gleichzeitig können sie ebenfalls mit viel Proteinen punkten und lassen sich vielseitig zubereiten. Mehlwürmer (3 g KH), Buffalowürmer (7 g KH), Grillen (1 g KH) oder Heuschrecken (1 g KH) enthalten zwar jeweils einige Gramm Kohlenhydrate auf 100 Gramm Insekten, jedoch sind die Werte immer noch erstaunlich niedrig. Insekten gelten damit ebenfalls als Low Carb Lebensmittel.

Achte bei Fleisch auf Kohlenhydratfallen: Panierte, frittierte oder gebackene Fleischsorten enthalten große Mengen kohlenhydratreiches Weizenmehl in Form von Panaden. Gemeint sind unter anderem Schnitzel, Nuggets, aber natürlich auch die Kombination mit Saucen und Brötchen, etwa in Burgern. Bei Wurst handelt es sich häufig um minderwertiges Fleisch, bei dem Du bezüglich der Carbs auf die Inhaltsstoffe achten solltest. Bei Trockenfleisch kommt es auf die weiteren Zutaten an.

 

Fisch und Meeresfrüchte

Fisch und Meeresfrüchte zählen eigentlich in die Kategorie Fleisch, aber hier führen wir sie separat für Dich auf. Diese Fleischvarianten unterscheiden sich nämlich erheblich in ihren Inhaltsstoffen von Rind- oder Schweinefleisch, zum Beispiel in Bezug auf Jod oder bestimmte Fettsäuren. Doch wie Fleisch enthalten auch Fisch und Meeresfrüchte oft nur wenige Kohlenhydrate.

Hier einige Beispiele: Lachs (0 g KH), Thunfisch (0 g KH), Forelle (0 g KH), Hering (3 g KH), Sardinen (0 g KH), Garnelen (1 g KH), Shrimps (0 g KH), Muscheln (7 g KH). Austern fallen mit 12 Gramm Kohlenhydrate leicht aus der Reihe. Bei Fisch ist der verantwortungsvolle Kauf ebenfalls sehr wichtig, weil viele Fischbestände überfischt sind. Laut WWF kannst Du folgende Fische noch mit gutem Gewissen kaufen:

– Karpfen allgemein

– Hering aus der Ostsee

– Scholle aus der Nordsee (Fang mit Kiemennetzen)

– Wildlachs aus Alaska

– Kabeljau aus der Nord­ost-Arktis (Fang mit Lang­leinen oder Kiemennetzen)

– Forelle, Dorade, Lachs, Pangasius, Tropische Garnelen (nur Zucht in Bio-Qualität)

– Thun­fisch aus dem West-Pazifik

 

Achte bei Fisch auf Kohlenhydratfallen: Fisch gibt es wie Fleisch in panierter, frittierter oder gebackener Form. Diese Art der Zubereitung steigert den Carbgehalt deutlich. Gemeint sind unter anderem Backfisch, Fischstäbchen und Tintenfischringe.

 

Milchprodukte und Eier

In ihrer natürlichen Fettstufe genossen, liefern Milchprodukte unserem Körper hochwertiges Eiweiß und sind somit essenzielle Bestandteile unter den Low Carb Lebensmitteln. Je nachdem wie streng Du Dich nach dem Low-Carb-Prinzip ernährst, wirst Du auch den Konsum von Milchprodukten strenger oder eher lockerer sehen. Da Milch natürlich Laktose, also Milchzucker, enthält, beinhaltet sie ca. 5 Gramm Kohlenhydrate pro 100g. Weniger haben die meisten Käsesorten, besonders Hartkäse.

Zu den Milchprodukten gehören neben Vollmilch (5 g KH) auch entrahmte Milch (5 g KH), Buttermilch (5 g KH), Kondensmilch (54 g KH), Joghurt (4 g KH), Magerquark (4 g KH), Sahne (4 g KH), Butter (0 g KH), Skyr (3 g KH), Frischkäse (4 g KH), Camembert (0 g KH), Gouda (0 g KH), Kefir (4 g KH), Schmand (3 g KH), Creme Fraiche (3 g KH) und viele weitere Varianten. Prinzipiell eignen sich Milchprodukte verschiedenster Art also gut als Low Carb Lebensmittel. Der Gehalt an Carbs kann sich je nach Art des Milchprodukts erheblich unterscheiden, wie ein Vergleich zwischen Kondensmilch (54 g KH) und Butter (0 g KH) zeigt.

Auch Eier kannst Du auf den Teller legen, ohne Dein Carb-Konto zu überziehen. Ein Ei enthält im Durchschnitt nur rund ein Gramm Kohlenhydrat, gleichzeitig aber sehr viel hochwertiges Protein und Fett. Achte bei Milchprodukten und Eiern stets auf die Qualität und die Herkunft, zum Beispiel in dem Du zu Produkten in Bio oder Demeter-Qualität greifst.

Achte beim Kauf von Milchprodukten auf Kohlenhydratfallen: Milchdrinks, Fruchtjoghurts und -quark, Shakes und Milchreis sind große Mengen Zucker zugesetzt. Wirf immer einen Blick auf die Nährwertangaben, bevor du ein verarbeitetes Produkt kaufst.

 

Sonstige Lebensmittel

Fette und Öle

Es ist extrem wichtig, gesunde Fette zu essen, denn der Körper braucht essenzielle Fettsäuren, kann sie aber selbst nicht produzieren. Besonders gesund sind zum Beispiel Kokosfett, kalt gepresstes Oliven-, Distel- oder Mandelöl. Als Geheimtipp gilt auch Leinöl, das sogar den Fettstoffwechsel ankurbelt, wenn man es regelmäßig verzehrt.

Ohne Fett oder Öl lassen sich viele Gerichte nicht zubereiten. Sie sind in der Regel frei von Kohlenhydraten oder enthalten nur sehr geringe Mengen. Oliven- und Sonnenblumenöl haben beispielsweise überhaupt keine Carbs. 

Achte im Alltag auf hochwertige Fette und Öle. Zeichen für Qualität bei Pflanzenölen ist die Herstellung, zB kaltgepresst. Wir empfehlen keine Margarine weil sie zu 95% aus billigen und stark verarbeiteten Zutaten besteht. Pflanzliche Öle sowie Schmalz und Butter von guter Qualität sind im Gegensatz unserer Meinung nach zu empfehlen! 

 

Süßungsmittel

Was leider gar nicht in die Kategorie Low Carb fällt, ist Haushaltsszucker, der fast zu 100 Prozent aus Kohlenhydraten besteht. Auch Honig (82 g KH) können wir nicht empfehlen. Willst Du mit Süßungsmitteln süßen, brauchst Du also Alternativen. Davon gibt es glücklicherweise einige, zu denen Du aber einige Hintergründe wissen solltest. Erythrit gilt als Klassiker der Low Carb Küche. Erythrit weist zwar rein chemisch einen Gehalt von 100 g KH pro 100 Gramm auf, das Geheimnis ist aber, dass Erythit vom menschlichen Körper zu null Prozent verwertet (also verstoffwechselt) wird. Isst Du ein mit Erythrit gesüßtes Backwerk, erhöht es den Carb-Gehalt also tatsächlich um 0 Gramm. Das bedeutet, dass Du die im Erythrit enthaltenen Kohlenhydrate vernachlässigen kannst und nicht zu Deiner täglich verzehrten Menge an Kohlenhydraten hinzurechnen musst. Erythrit enthält übrigens auch 0 Kalorien, was es noch sympathischer macht!

Dasselbe gilt übrigens auch für Stevia. Aber Achtung bei Birkenzucker (auch Xylit genannt). Denn dieser besteht laut diversen Studien aus bis zu 60% anrechenbaren Kohlenhydraten und ist somit unserer Meinung nach nur beschränkt für eine Low Carb Ernährung geeignet. Außerdem ist es sehr giftig für Hunde. 

 

Süßigkeiten

Süßigkeiten musst Du nicht zwingend selbstmachen, Du kannst sie auch ganz einfach in jaja’s Low Carb Onlineshop kaufen und nach Hause liefern lassen! Unter anderem erwarten Dich Leckereien wie der Low Carb Schokoriegel mit Haselnusscremefüllung (4,1 g KH) oder die Haselnusscreme “Jajanella” (3 g KH). Gewöhnliche Gummibärchen schlagen mit 77 Gramm Zucker zu Buche. Im Onlineshop findest Du zuckerfreie Gummibären, die nur 0,01 Gramm Zucker enthalten und – wie der Name schon verrät – völlig ohne Haushaltszucker auskommen. Sie sind stattdessen mit Maltitsirup gesüßt.

Übrigens: Eine beliebte Low Carb Süßigkeit, die Du im Handel leicht kaufen kannst, ist dunkle Schokolade (85 %, 20 g KH). Wenn Du allerdings noch weniger Carbs möchtest, gibt es bei jaja’s Low Carb auch Schokolade zum Backen und Kochen oder auch in Riegelform, welche komplett ohne Haushaltszucker auskommt. 

 

Fertigprodukte

In konventioneller Form gelten Fertigprodukte fast immer als Carbbomben. Die Produzenten setzen diesen Lebensmitteln gern große Mengen Zucker und Mehl zu. Das macht sie günstiger, aber auch leckerer. Fertigprodukte wie Pommes (42 g KH), Pizza (33 g KH) oder Hamburger (24 g KH) eignen sich daher nicht für die Low Carb Ernährung. Leider gilt das auch für viele Saucen, Dips, Snacks und Fertiggerichte. Diese Lebensmittel vermeidest Du also besser.

 

Gewürze

Die meisten Menschen würzen ihre Speisen nur in kleinen Mengen. Manche Gewürze haben Kohlenhydrate, zum Beispiel Koriander (4 g KH), Pfeffer (64 g KH) oder Salbei (7 g KH). Doch wer sich nach den Low Carb Regeln ernährt, achtet meist nicht auf diese Kleinigkeit. Übrigens: Salz ist frei von Kohlenhydraten, sofern es nicht mit weiteren Zutaten wie Kräutern kombiniert ist. Trotzdem solltest Du die tägliche Höchstmenge von 7 Gramm nicht überschreiten.

 

Getränke

Ungesüßtes Wasser ohne Zusätze ist das beste Getränk: Es enthält 0g Kohlenhydrate und ist auch sehr gesund. Kaffee ist ebenfalls frei von Kohlenhydraten. Doch sobald Du Zucker und Milch hinzugibst, ändert sich das natürlich. Ähnliches gilt für Tees, doch achte auf die Sorte. Die meisten Teesorten bringen kleine Mengen Carbs mit, die sich schnell summieren, wenn Du täglich viel Tee trinkst.

Säfte wie Apfelsaft (11 g KH) oder Orangensaft (10 g KH) eignen sich nicht für eine Low Carb Ernährung. Gemüsesäfte wie Tomatensaft (4 g KH) zeichnen sich durch geringe Anteile an Kohlenhydraten aus und lassen sich schon leichter einbinden. Lies am besten die Angaben auf der Verpackung.

Getränke, die Du möglichst vollständig aus Deinem Leben verbannst, sind Alkohol, Soft- und Energiedrinks. Zwar können diese Getränke frei von Carbs sein, doch sie sind sehr ungesund. Alkohol kann Deinen Organismus sogar so sehr stören, sodass Du schlechter schlafen oder Dein Gewicht halten kannst.

 

Low Carb Lebensmittel online kaufen – in jaja’s Low Carb Onlineshop

Viele der hier vorgestellten Lebensmittel findest Du in allen gut sortierten Supermärkten und Discountern. Wenn Du allerdings nach speziellen Produkten suchst, wirst Du dort eher nicht fündig. In jaja’s Low Carb Onlineshop kannst Du Dich mit vielen tollen Low Carb Lebensmitteln wie Erythrit, Nusscremes, Gummibären und Schokoriegeln eindecken, die Du Dir auch ganz bequem und ohne Einkaufsstress nach Hause liefern lassen kannst. Außerdem findest Du hier Bücher, Rezepte und vieles mehr.

Wirf gleich einen Blick in das breite Sortiment und freue Dich auf viele Low Carb Tage mit Genussmoment!

 

Eure,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.